Kooperationen
16872
page-template-default,page,page-id-16872,page-child,parent-pageid-14093,bridge-core-2.5.9,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-24.4,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-7
 

Kooperationen

Die Gesellschaft für Psychohistorische und Politische Psychologie (GPPP) arbeitet zurzeit mit folgenden Institutionen zusammen:

 

The Institute for Psychohistory
Dies ist der Sitz des Begründers der psychogenen Geschichtstheorie und des Journal of Psychohistory, Lloyd DeMause, der in New York (USA) lebte.

 

International Psychohistorical Association (IPA)
Die IPA ist die amerikanische Schwesterorganisation der GPPP.

 

Clio’s Psyche Discussion Group
„This forum stimulates dialogue on Psychohistory in all its dimensions: the psychology of relationships, groups, history, warfare, art making, healing, politics & political leaders. We aim to facilitate the care, growth & relevance of psychodynamic thinking in the Internet Age.“

 

Société française de Psychohistoire (SFPh)
Die SFPh ist die französische Schwesterorganisation der GPPP.

 

Münchner Lehr- und Forschungsinstitut der Deutschen Akademie für Psychoanalyse (DAP) e.V.
Staatlich anerkannte Ausbildungsstätte für tiefenpsychologisch fundierte und analytische Psychotherapie

 

Deutsche Gesellschaft für Gruppenanalyse und Gruppenpsychotherapie (D3G)
Gruppenanalyse und Gruppenpsychotherapie in sozialer Verantwortung

 

Internationale Studiengemeinschaft für Pränatale und Perinatale Psychologie und Medizin (ISPPM)
Mit der ISPPM bestehen wegen der Wichtigkeit der pränatalen Psychologie für die Psychohistorie persönliche und fachliche Beziehungen.

 

Institut für Pränatale Psychologie und Medizin (IPPM)
Getragen vom Förderverein der Forschungsstelle für Pränatale Psychologie und Medizin, Heidelberg e.V.