GESELLSCHAFT FÜR PSYCHOHISTORIE UND POLITISCHE PSYCHOLOGIE (GPPP)

31. Jahrestagung

 

Der Wandel der Identitätsstrukturen und Beziehungen im Laufe der Geschichte - gesellschaftliche und politische Prozesse verstehen 

 

17. – 19. März 2017

Heidelberg



 Logo

 

Der Wandel der Identitätsstrukturen und Beziehungen im Laufe der Geschichte - gesellschaftliche und politische Prozesse verstehen


Eine wesentliche Dimension in der Geschichte ist der Wandel der Art, wie die Menschen sich selbst  und die Welt verstehen. Dies findet seinen Niederschlag in den gesellschaftlichen Strukturen und deren Wandlungen. Das ist das Thema der üblichen Geschichtsforschung. Doch es ist heute auf dem Hintergrund der psychohistorischen Forschungen von Lloyd deMause, Willy Obrist, Georg Oesterdiekhoff und anderen möglich, diesen Wandel des Selbst- und Welterlebens gewissermaßen auch von innen her zu beschreiben.
Eine Linie der Veränderung ist der Wandel der Gefühlsregulation von einer Regulation in Bezug auf geistliche oder weltliche Autoritäten hin zu einer persönlicheren Verantwortung für die eigenen Gefühle. Auch in den Bereichen der Moral, des Denkens, der Gestaltung von Beziehungen u.a. steht heute die eigene Verantwortung im Gegensatz zu früher im Vordergrund. Diese Veränderungen gehen einher mit der Relativierung der über lange Zeit vorherrschenden patriarchalen Ordnungen und Orientierungen und einer Zunahme der Bedeutung von Werten aus dem weiblichen und mütterlichen Bereich.  Man könnte auch sagen, die Männer stellen Sicherheit durch Ordnung her und die Frauen eher durch Beziehung. Der erste Teil der Tagung soll der Dynamik dieses Prozesses und der Relativierung der patriarchalen Ordnungen gewidmet sein und der zweite Teil dem Versuch einer Erfassung der Bedeutung der weiblich-mütterlichen Dimension in der Geschichte und in unserem Leben.
Insgesamt ist die Tagung eine Fortsetzung der Themen  der Tagungen von 2013 „Die Psychologie der Mentalitäts-enwicklung – vom archaischen zum modernen Bewusstsein“ (LIT, Münster) und von 2015 „Verantwortung für unsere Gefühle – die emotionale Dimension der Aufklärung“ (Mattes, Heidelberg).

 

 

Programm: Freitag, 17. März 2017

16:15 Heinrich Reiß

Eröffnung der Tagung

16:30  Ludwig Janus

Einführung in das Tagungsthema

17:15 Jürgen Straub

Moderne personale Identität


18:00 Kaffeepause

18:30 Klaus Evertz

Pränatale Aspekte der Kulturrevolution

19:15 Geselliges Beisammensein




Programm: Samstag, 18. März 2017


9:30 Rolf Kaufmann

Mentalitätswandel und Monotheismus

10:15 Peter Petschauer

Frauenbildung als Motor kulturellen Fortschritts

11:00 Kaffeepause


11:30 Florian Galler



Dynamik des Selbsthasses im psychohistorischen Prozess


12:15 Roland Heinzel



Von Fröschen und Spinnen:  Geschlechts-Identitäten und -Konflikte zwischen archetypischen Mustern und gesellschaftlichen Entwicklungen



13:00 Mittagspause

14:30 Zsuzsanna Agora

Identität und Kindheit

15:15 Gerhard Wanner

Kindheit und Jugend im 19. Jahrhundert am Beispiel Vorarlbergs

16:00 Kaffeepause 

16:30 Till Bastian

Warum Identität heute so schwierig ist?


17:15 Michael Wolf

Postheroische Identitäten

18:00 Kaffeepause

18:15 Christian Lackner

Geschlechterdifferenz aus Sicht der Gruppendynamik


19:00 Mitgliederversammlung der GPPP

20:00  Geselliges Beisammensein




Programm: Sonntag, 19. März 2017


9:15 Gunhild Knöbl, Ernst-August Zurborn

Uraufführung des Films „Lebendige Geburt

10:00 Kaffeepause

10:15 Gudrun Sahlender-Wulf

Wurzeln der Weiblichkeit

11:00 Doris Stopp

Identitätsstiftende Wirkung von Grenzen in Netzwerken, Kooperation und Integration

11:45 Kaffeepause

12:15 Kornelia Apeldorn

Wandlung der Weiblichkeit in der neueren Geschichte

13:45 Anna Sieben

Wandlung der Elternschaft seit dem 2. Weltkrieg


13:45 Abschlussdiskussion

14.30  Ende der Tagung


{short description of image}


Verzeichnis der Referentinnen und Referenten


Zsuzsanna Agora (Kiss), Dr. phil., Aidinger János u.18 I/3, H-7632 Pécs
kiss.zsuzsanna@pte.hu
dr.susanna.kiss@gmail.com

Kornelia Apeldorn, Dr. med.
, Am Wittbender Tor 1, 56727 Mayen
Kornelia.apeldorn@gmx.de


Till Bastian, Dr. med.
, Fachklinik Wollmarshöhe, 88285 Wollmarshöhe
t.bastian@wollmarshoehe.de
 
Klaus Evertz, Neusserstraße 569/Hinterhaus, 50737 Köln
KlausEvertz@t-online.de

Florian Galler, Steinhaldenstraße 68, CH-8002 Zürich
Florian.Galler@outlook.com

Roland Heinzel
, Dr. med. Dipl.-Psych., Reitergäßle 15, 78256 Steißlingen
rolhei@t-online.de

Ludwig Janus, Dr. med., Jahnstraße 46, 69221 Dossenheim
Janus.Ludwig@gmail.com

Rolf Kaufmann, Zeltweg 9, CH-
8032 Zürich
Rolf.Kaufme@bluewin.ch

Gunhild Knöbl, Schulstraße 33, 67722 Winnweiler
swimbaby@web.de

Christian Lackner, Mag. Dr.,  Reauz 59, A-9074 Keutschach
Christian.Lackner@aau.at

Peter Petschauer, Prof. Dr. phil., 143 East Glendale Drive, Boone, NC 28607, USA
petschauerpw@appstate.edu

Heinrich Reiß, Am Holzacker 178, 91126 Wolkersdorf-Schwabach
hpmReiss@t-online.de

Gudrun Sahlender-Wulf, Klaus-Grothe-Straße 9, 26131 Oldenburg
sahlenderwulf@t-online.de


Anna Sieben
, Dr. rer. soc., Ruhr-Universität Bochum, Universitätsstraße 150, 44801 Bochum
Anna.Sieben@rub.de


Doris Stopp, Dr. med., Grimmelshausenstraße 12, 77654 Offenburg
Doris.Stopp1@gmx.de

Jürgen Straub, Prof. Dr. phil., Ruhr-Universität Bochum, Universitätsstraße 150, 44801 Bochum
Juergen.straub@rub.de

Gerhard Wanner, Univ.-Prof. MMA. Dr., Postfach 177, A–6800 Feldkirch
apollon@aon.at

Michael Wolf, Prof. Dr. phil., Malßstraße 1, 60320 Frankfurt
DrMichaelWolf@gmx.de

Ernst-August Zurborn, Keplerstraße 14 D, 22765 Hamburg
zurborn@arcor.de

{short description of image}

Hinweise

Wissenschaftliche Leitung und Organisation

Dr. med. Ludwig Janus, janus.ludwig@gmail.com
Götz Egloff, Goetz.Egloff@web.de

Exposés und Kurzbiografien zur 31. Jahrestagung der GPPP

Tagungsgsort

Institut für Medizinische Psychologie, Seiteneingang
Bergheimer Straße 20, 69115 Heidelberg

Information und Organisation zur Tagung

Dr. Axel Bischoff, Friedhofweg 8, 69118 Heidelberg
Tel.: 06221 892729  -  Mo. - Fr. zwischen 8.00 und 9.00 Uhr
Fax: 06221 892730  - E-Mail: <info@psychohistorie.de>

Teilnehmergebühren

Gesamte Tagung inkl. Kaffee


bis 01.02.2017

Tageskasse
Nichtmitglieder   € 200,--   € 220,--
Mitglieder (GPPP)   € 180,--   € 200,--
Ermäßigt   € 80,--   € 100,--
Studierende, Schüler/innen,   € 40,--   € 50,--

Anmeldung

Durch Überweisung der Tagungsgebühr bis spätestens 01.02.2017 auf das Konto »Deutsche Gesellschaft für Psychohistorische Forschung« –
Sparkasse Heidelberg, IBAN: DE22 6725 0020 0004 2525 78, BIC: SOLADES1HDB Kennwort: Psychohistorientagung 2017

Spätere Anmeldungen bitte als formlose Nachricht per E-Mail an Dr. Axel Bischoff (Adresse siehe oben) und Bezahlung an der Tageskasse.

Zertifizierung für Psychotherapeuten und Ärzte

18 Fortbildungspunkte wurden bei der Ärztekammer Baden-Württemberg beantragt.

Zimmervermittlung

Tourist Information am Neckarmünzplatz
Obere Neckarstraße 31 - 33, 69117 Heidelberg
Tel. 06221 5840244 oder 06221 5840245
http://www.heidelberg-marketing.de


{short description of image}

Zurück zum Hauptmenü

Letzte Änderung am: 7. Januar 2017 von A.Bischoff